Landschaftspflegeverband
Projekte >> > Aktuelle Maßnahmen >> - Streuobstwiese Maxen >> Sanierung einer Streuobstwiese in Maxen

Obstgehölzsanierung Streuobstwiese Maxen

Projektbeschreibung:

Obstgehölzsanierung Streuobstwiese östlich von Lungkwitz

Gemeinde u. Gemarkung:

Müglitztal, Maxen

Kurzbeschreibung des Projektes:

WARUM

Die nach §21 SächsNatSchG biotopkartierte Streuobstwiese liegt in 500 m Entfernung vom Landschaftsschutzgebiet "Dippoldiswalder Heide und Wilisch" und grenzt an das Biotop "Wittgensdorfer Bach und angrenzender Sumpf". Die Obstgehölze der Streuobstwiese sind überaltert und drohen aufgrund unterlassener Pflege auseinander zu brechen. Mehrere Obstbäume weisen Baumhöhlen auf.

Ziel ist es, die Streuobstwiese in ihrer ökologischen Funktion und Vitalität zu erhalten. Damit wird ein Beitrag zum Schutz von sich im Rückgang befindlichen, seltenen oder gefährdeten Vogelarten der offenen Kulturlandschaft wie z. B. Gartenrotschwanz, Wendehals, Neuntöter, Steinkauz sowie weiteren Tierarten wie Siebenschläfern und zahlreichen Wirbellosen geleistet. Zudem trägt der Erhalt der Streuobstwiese als geschütztes Biotop zur Bewahrung des Landschaftsbildes bei.

WIE

Im Winter 2018/19 erhalten 65 Obstbäume eine Kroneneinkürzung.

Umsetzung:

Oktober 2018 - März 2019

 

Zurück