Landschaftspflegeverband
Projekte >> > Bergwiesenprojekt >> Prämierung 2017

1. Platz in Sachsen

Fam. Löser und Müller
Schandauer Straße 80
01855 Sebnitz OT Hinterhermsdorf

Goldhafer-Wiese in Hinterhermsdorf-Niederdorf

Die mittelgroße, sehr schöne und fast ebene Wiese am Ortseingang von Hinterhermsdorf liegt in einer Höhenlage von 370 m NN. In dieser mageren Gras- und Kräuterwiese ist der Goldhafer sehr prägend. Insgesamt besitzt die Wiese über 50 Arten. Eine stattliche Artenzahl für diese Größe. Botanische Seltenheiten sind in ihr nicht anzutreffen, dafür aber das breite Artenspektrum dieses Wiesentyps. Die Wiese wird einmal jährlich von Hand gemäht.

2. Platz in Sachsen

Familie Probst
Hauptstraße 82
01844 Neustadt OT Krumhermsdorf

Bergwiese in Krumhermsdorf-Niederdorf

Die leicht südexponierte und wärmegetönte Hangwiese neben einem Haus in Krumhermsdorf besitzt mit 45 Arten eine beträchtliche Artenvielfalt. In ihr sind fast alle typischen Pflanzenarten dieser Wiesenformation enthalten. Besonders besticht die manuell gemähte Wiese durch eine hohe Farbigkeit und ist mit ihrer besonderen Schönheit. Ein echtes Kleinod der Natur im Ort.

3. Platz in Sachsen

Simone Fröde
Schulgasse 3
01848 Hohnstein OT Ulbersdorf
 

Wiese an der Tränke

Die in einem Tal gelegene und von einem Feldgehölz begrenzte Weide wird durch eine kleine Herde von Kühen extensiv beweidet. Die Wiese zeigt, dass ein extensiver Weidebetrieb durchaus artenreiches Grünland hervorbringen kann. Die Weide ist in ihrer Ausprägung mager und besitzt immerhin fast 40 Arten und ist damit ein wertvolles Biotop. Da die Tierhaltung in unseren Dörfern in den letzten fünfzig Jahren extrem abgenommen hat, ist diese Form der Landschaftspflege besonders zu begrüßen.

 

 

1. Platz in Böhmen

Jana Linhartová / Jan Linhart
Luzicka 124
40721 Ceska Kamenice

Orchideenwiese in Horni Kamenice

Ozsáhlá louka východně od Zámeckého vrchu u silnice 1/13 z České Kamenice do Kamenického Šenova. Louka se svažuje severovýchodním směrem k této silnici a je protékána bezejmneným malým vodním potůčkem, v jehož okolí se nachází trvale vlhká louka s charakteristickou vegetací, kterou reprezentují zejména: ostřice prosová,              pcháč bahenní, sítina ostrokvětá a ze vzácnějších druhů je to prvosenka vyšší, prstnatec májový, náš zástupce orchidejí a ostřice ježatá, druh, který je charakteristický pro rašelinné louky. Na sušších ploškách roste čertkus luční nebo třeslice prostřední. Louka s touto stanovištní mozaikou vytváří pestré luční společenstvo.

 Die Ausgedehnte Wiese östlich des Schloßbergs (Zámecký vrch) nahe der Straße 1/13 hinter Česká Kamenice. Zum Nordosten geneigt wird sie durch einen namenlosen Bächlein durchquert in dessen Nachbarschaft sich eine ständig feuchte Wiese mit charakteristischer Vegetaion erstreckt. Reprässentativ kommen hier vor allem folgende Arten vor: Hirse-Segge, Sumpf-Kratzdistel, Spitzblütige Binse, unter den seltenen z. B. Wald-Primel, Breitblättriges Knabenkraut - unsere Orchidee und Igel-Segge, eine für Torfwiesen typische Art. Auf trockeneren Kleinflächen wachsen Teufelsabbiß oder Zittergras. Durch diese Standortmosaik entsteht eine bunte Wiesengesellschaft.

2. Platz in Böhmen

Vera & Vaclav Stepanovi
Druzstevni 25
405 02 Děčín-Bela

Bergwiese in Bela

Pravidelně kosená svažitá sušší louka, která se vyznačuje dvěma barevnými aspekty – první je fialovočervený a prezentuje ho smolnička obecná s jetelem lučním a druhý žlutobílý, který vytváří kopretina. Na suchých stráních se dále setkáme se silenkou nící a nadmutou, mateřídouškou a vzácnějším modře kvetoucím pavincem horským.

Das Ehepaar Stepanovi besitzt eine regelmäßig gemähte trockene Wiese am Hang, die durch zwei Farbenaspekte geprägt wird – den lilaroten Stellen mit Pechnelke und Rot-Klee und den weisgelben Rainfarn. Auf den trockenen Hängen begegneten uns auch Gewöhnliches und Nickendes Leimkraut, Gemeiner Thymian sowie das seltene blau blühende Berg-Sandglöckchen.

3. Platz in Böhmen

Ing. Jiri Kalivoda
Huntirov 73
40502 Huntirov

Mesophile Wiese in Stara Oleska

Mezofilní louka na hranici Přírodní rezervace Stará Oleška. Reliéf louky je mírně zvlněný, což je důsledkem výskytu půd, které se mírně pohybují. Některé druhy indikují bazičtější geologický podklad, jako např. bukvice lékařská nebo škarda měkká pravá. Z dalších druhů se vyskytuje prvosenka vyšší, chrastavec rolní a další druhy.

 Herr Kalivoda besitzt eine mesophile Wiese am Rande des Naturschutzgebiets Stará Oleška (Alt Ohlisch). Das Wiesenrelief ist leicht gewölbt, typisch für die dort vorkommenden Ablagerungsböden. Einige Arten lassen einen basischeren Boden vermuten, wie z. B. Heilziest oder der Weiche Pippau. Weiterhin kommen hier Wald-Primel und Acker-Witwenblume vor.

Presse