Landschaftspflegeverband
Projekte >> > Aktuelle Maßnahmen >> - Trockenmauer Weissig >> Trockensteinmauer Weißig

Trockensteinmauer Weißig

Projektbeschreibung:

Sanierung einer Trockensteinmauer in Weißig zur Erhaltung als Lebensraum für Zauneidechse und Kreuzotter

Gemeinde u. Gemarkung:

Gemeinde Struppen, Gemarkung Weißig

Kurzbeschreibung des Projektes:

WARUM

Im LSG Sächsische Schweiz zwischen Weißig und Strand befindet sich ein historischer Weg, der im westlichen Bereich eine sehr markante und teils intakte Trockensteinmauer aufweist. Diese Mauer ist teilweise beschädigt, eingefallen und von Gehölzbewuchs beeinträchtigt. Eine Sanierung ist notwendig, um sie langfristig als Lebensraum für Zauneidechsen sowie weitere Reptilienarten wie Kreuzottern zu erhalten und damit diese Populationen zu sichern.

WIE

Die Trockensteinmauer soll auf 74 m Länge saniert werden einschließlich Gehölzpflegemaßnahmen im Böschungsbereich vor und auf der Mauerkrone. Die Sanierung soll in den trockenen Monaten Mai bis September erfolgen. Die stellenweise vorhandenen Beschädigungen sollen sowohl mit den vorhandenen als auch mit neuen Trockenmauersteinen aus Sandstein saniert werden.

Umsetzung:

voraussichtlich Januar - Oktober 2022

Bekanntmachung

Der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V. beabsichtigt die Vergabe der Dienstleistung für das o. g. Projekt unter der Voraussetzung der Mittelbewilligung. Interessierte Bieter wenden sich bitte per E-Mail mit dem Stichwort „Sanierung Trockensteinmauer Weißig“ bis einschließlich 01.06.2021 unter info@lpv-osterzgebirge.de an den Landschaftspflegeverband. Geeignete Bewerber verfügen über fundierte theoretische und praktische Kenntnisse in der Sanierung von Trockensteinmauern.

 

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde

Zurück