Landschaftspflegeverband
Projekte >> > Bergwiesenprojekt >> Prämierung 2022

1. Platz in Sachsen

Fam. Andreas Riedel 
Dohma

Waldwiese Kleincotta

Die Wiese liegt an einem südostexponierten steilen Hang im Gottleubatal und ist komplett von Wald umgeben. Sie ist als Flächennaturdenkmal geschützt. Mit 45 Arten ist sie mäßig artenreich, beherbergt aber als Besonderheit eine große Zahl heute sehr selten gewordener Pflanzenarten wie Teufelsabbiss, Heilziest und Fuchssches Knabenkraut. Das Vorkommen typischer Pflanzenarten des Erzgebirges wie Hallers Schaumkresse und Verschiedenblättrige Distel unterstreichen den pflanzengeographischen Übergangscharakter zwischen Elbsandsteingebirge und Osterzgebirge. Aufgrund ihrer Lage im Wald wachsen hier auch einige typische Waldarten wie Purpur-Hasenlattich, Kleines Wintergrün, Wald-Zwenke und Riesen-Schwingel. Problematisch erscheint die Zunahme des Adlerfarns. Dieser wird durch eine einmalige Mahd kaum reguliert. Er könnte auf der kleinen Fläche am wirksamsten durch Ausreißen reduziert werden.

2. Platz in Sachsen

Klaus-Peter Kaltenborn
Thürmsdorf

Hangwiese Thürmsdorf

Die Hangwiese befindet sich hinter dem Haus von Familie Kaltenborn in Thürmsdorf. Sie ist mit insgesamt 50 Arten mäßig artenreich. Sie wird dominiert von typischen Gräsern der traditionellen Heuwiesen, aber auch Kräutern wie Glockenblumen, Rotklee und Rauem Löwenzahn. Durch die relativ niedrige Vegetation kommt viel Licht bis auf den Boden, was vielen selteneren Wiesenpflanzen ein Überleben ermöglicht. Als heute seltene Arten nährstoffärmerer Wiesen kommen Körnchen-Steinbrech, Heide-Nelke und Wiesen-Kammgras auf ihr vor. Die Wiese wird nach dem ersten Blühaspekt gemäht. Besonders hervorzuheben ist die traditionelle Nutzung zur Heugewinnung in Verbindung mit Schafbeweidung. Besondere Bedeutung als Nektarspender für Insekten haben Glockenblumen, Gewöhnliches Ferkelkraut, Rauer Löwenzahn, die Klee-Arten und die Zaun-Wicke.

3. Platz in Sachsen

Patrick Pietsch
Königstein

Ziegenweide in Pfaffendorf

Die Wiese liegt an einem ostexponierten steilen Hang am Rand von Saupsdorf. Sie ist mit 55 Pflanzenarten artenreich und enthält neben einigen Pflanzen mäßig nährstoffreicher Wiesen auch Arten magerer Wiesen wie Gewöhnliches Ruchgras, Wiesen-Kammgras und Große Wiesenmargerite. Das seltene Zittergras kommt in größeren Beständen vor. Besonders auffällig und schön sind die vielen roten Pechnelken im Kontrast zu weißen Margeriten und blauen Glockenblumen. Viele der attraktiv blühenden Kräuter sind gleichzeitig wichtige Nektarpflanzen für verschiedene Insekten. Als farbenfrohe blütenreiche Wiese stellt sie einen schönen Kontrast zu heutigen einfarbig grünen Intensivwiesen dar.

 

1. Platz in Böhmen

Ing. Mgr. Vít Friml, Chřibská

Feucht- bis Naßwiese in der Gemeinde Chřibská - Vlhká až podmáčená louka v obci Chřibská

Gut erhaltene Wiese unterschiedlichen Vernässungsgrades und einer Reihe gefährderter und seltener Arten, die gemeinsam ein buntes Mosaik formen. Unter den seltenen und verschwindenden Arten wachsen hier: Torf-Segge (Carex davalliana), Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorjiza majalis), Bach-Nelkenwurz (Geum rivale), Wald-Primel (Primula elatior), Breit- und Schmalblättriges Wollgras (Eriophorum latifolium und Eriophorum angustifolium) und auf trockeneren Standorten Teufelsabbiss (Succisa pratensis).

Zachovalá louka s různým stupněm zamokření a řadou ohrožených a vzácných druhů rostlin vytvářející pestrou mozaiku. Ze vzácných a mizejících druhů zde rostou: ostřice (Carex davalliana), orchidej prstnatec májový (Dactylorjiza majalis), kuklík potoční (Geum rivale), prvosenka (Primula elatior), suchopýry (Eriophorum latifolium a Eriophorum angustifolium) a na sušších místech čertkus (Succisa pratensis).

2. Platz in Böhmen

Eduard Němec, Ludvíkovice

Trockenere und mesophile Wiese südöstlich der Gemeinde Růžová - Sušší a mezofilní louka u obce Růžová

Vom Wald umgebene mesophile bis trockenere Wiese, in der Vergangenheit zum schrittweisen Erlöschen und Umwandlung in Wald verurteilt. Von der Wiesenfläche wurden Brombeerbestände beseitigt und regelmäßige Mahd eingeführt. Somit kommen wieder artenreichere Teilflächen zum Vorschein. Bei Fortsetzung der guten Pflege ist eine verhältnismäßig gute Artenzusammensetzung zu erwarten, die widerum klar durch den Sandstein-Untergrund limitiert wird. Dennoch wachsen hier: Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium), Busch-Windröschen (Anemone nemorosa), Wiesen- und Rundblättrige Glockenblume (Campanula patula und C Campanula rotundifolia), Geflecktes Johanniskraut (Hypericum maculatum) und weitere Arten.

Mezofilní až sušší louka obklopená lesem, která byla v minulosti odsouzena k postupnému zániku a přeměnu na les. Na loukách došlo k odstranění porostů ostružin a byl zaveden režim pravidelného kosení a proto se na louce opět objevují druhově bohatší plochy. Při další dobré péči lze předpokládat poměrně dobré druhové zastoupení rostlin, které bude do značné míry omezeno pískovcovým podložím.  Přesto zde rostou: řebříček (Achillea millefolium), sasanka hajní Anemone nemorosa), zvonky (Campanula patula a Campanula rotundifolia), třezalka (Hypericum maculatum) a další druhy.

3. Platz in Böhmen

Gemeinde Srbská Kamenice, Bürgermeisterin/Starostka obce Jitka Voglová

Mesophile Wiese/Obstgarten, Srbská Kamenice - Mezofilní louka/sad, Srbská Kamenice

In der Vergangenheit vernachläßigte Fläche, welche die Gemeinde Srbská Kamenice kultivierte und mähte. Ausgehend von einer Initiative der Einwohner wurden in Zusammenarbeit mit der LSG-Verwaltung Labské pískovce (jetzt NLP-Vetrwaltung Böhmische Schweiz) Obstgehölze gepflanzt, womit heute die Streuobstwiese mit wertvoller Wiesenfläche ein wichtiges Element der Kulturlandschft darstellt. Die regelmäßige Pflege beginnt sich positiv in der Artenzusammensetzung der Grasbestände zu widerspiegeln.

V minulosti zanedbaná plocha, která byla obcí Srbská Kamenice zkultivována a sečena. Z iniciativy místních obyvatel byla plocha ve spolupráci se Správou CHKO Labské pískovce osázena ovocnými dřevinami a nyní vytváří plocha sadu s lučním porostem významný prvek v zemědělské krajině. Pravidelná péče se začíná pozitivně projevovat i ve druhovém složení travního porostu.

Preisträger 2022

Der Höhepunkt des 18. Bergwiesenfests am 18.09.2022 in Königstein-Ebenheit war die Prämierung der schönsten Bergwiesen in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz. Das Foto zeigt von links nach rechts: Patrick Pietsch (3. Platz DE), Michaela Thiemová als Vertretung für Eduard Němec (2. Platz CZ), Klaus‐Peter Kaltenborn (2. Platz DE), Jitka Voglová, Bürgermeisterin von Srbská Kamenice (3. Platz CZ), Ing. Mgr. Vít Friml (1. Platz CZ). Auf dem Foto fehlt Andreas Riedel (1. Platz DE). Foto: Dirk Neubert

Preisträger 2022 bei der Urkundenübergabe: